+49 69 17 00 00 - 444 info@brainfleet.de

Restrukturierung

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie stellen viele Unternehmen in Deutschland vor erhebliche Veränderungsaufgaben. Die Transformationsprozesse betreffen nicht nur Branchen, die bereits in besonderer Weise betroffen waren (Einzelhandel, Hotellerie, Gastronomie). Ebenso werden die Unternehmen, welche die Corona-Krise verhältnismäßig gut überstanden haben, Strukturen und Prozesse überdenken müssen – auch, um die neuen Chancen innovativer Technologien und veränderter Marktverhältnisse zu nutzen.

Ob akuter Veränderungsdruck oder genereller Veränderungsbedarf – aus unseren laufenden Projekten und Kontakten wissen wir: Bei einigen Unternehmen wird die operative Restrukturierung im Vordergrund stehen, andere müssen ihre Bilanzen in Ordnung bringen, also finanziell restrukturieren. Dies erfordert, auf die einzelnen Stakeholder wie z. B. Kreditinstitute in geeigneter Weise zuzugehen und Maßnahmen abgestimmt umzusetzen. Nicht aus jeder Krise wird eine Insolvenz – aber nur rechtzeitiges Anpacken in kritischen Bereichen bewahrt Handlungsfähigkeit und Unabhängigkeit.

Neue Gesetze – neue Möglichkeiten – kompetente Orientierung

Der Gesetzgeber hat Ende 2020 weitere Instrumente geschaffen, die die bisher schon praktizierte konsensuale Restrukturierung stützen (StaRUG) beziehungsweise die Sanierung in Eigenverwaltung (SanInsFoG) wirksamer ausgestalten. Auch die daraus resultierenden Chancen sollten betroffene Unternehmen aufgreifen.

Eigentümer und Manager stehen in solchen Phasen unter Druck von vielen Seiten. Hier bietet sich das Team von BrainFleet als unternehmerische Begleitung an. Die entsprechenden Führungspersönlichkeiten von BrainFleet verfügen zum einen über exzellente Erfahrung und Verbindungen in einer Vielzahl von Branchen, zum andern können sie ihr Know-how auf der ersten Ebene aller wesentlichen Funktionsbereiche einbringen.

Restrukturierung – BrainFleet unterstützt bei verschiedenen Themen und Zielen:

  • Operative und finanzielle Restrukturierungen
  • Einsetzen der gesetzgeberischen Instrumente (StaRUG, SanInsFoG)
  • Nutzen der derzeitigen Situation für die Weichenstellung
  • Analysieren und Überdenken von Strukturen und Prozessen
  • Überwinden des Priorisierungskonflikts zwischen Tagesgeschäft und Veränderungsmanagement
  • Unternehmerische Begleitung mit Gesamtblick für alle Facetten (des Veränderungsprozesses)

Bei der Restrukturierung das Ganze im Blick behalten

Wenn Eigentümer und Manager zwischen Tagesgeschäft und Veränderung in Zeiteinteilung und Prioritätensetzung hin- und hergerissen sind, wird Hilfe von außen sinnvoll. Das Wohl und Wehe des Unternehmens muss mit allen Facetten im Blick behalten werden – das gelingt nur, wenn nichts vernachlässigt wird. Fachlich versierte Berater zu Einzelfragen können diesen Gesamtblick nur begrenzt wahrnehmen. Darüber hinaus müssen sich die handelnden Personen aufeinander verlassen können.

Deshalb bieten wir Unternehmen an, sie in besonderer Weise in diesen Bereichen zu unterstützen:

  • Interim-Management (optional mit der Wahrnehmung von Organfunktionen)
  • M&A
  • Finanzierung
  • Controlling
  • Rechnungslegung/Management-Reporting
  • Personal
  • Kommunikation
  • Konzeption/Strategie

Rechtzeitig reagieren und entscheiden

Ein frühes Abwägen von Optionen, gefolgt von Entscheidung und Umsetzung, kann die Intensität von Eingriffen abmildern. Richtige und rechtzeitige Weichenstellungen dienen Eigentümer- und Unternehmensinteressen.

Kontaktieren Sie uns zeitnah und informieren Sie uns, wann und wie wir uns mit Entscheidungsträgern in Verbindung setzen sollen. Für einen unverbindlichen und selbstverständlich vertraulichen Erstkontakt stehen wir gern jederzeit zur Verfügung.