Chancen und Risiken der Digitalisierung in Industrieunternehmen

Veröffentlicht am

Ein Beitrag von Markus Gasser

Mit meinem Vortrag anlässlich der BFM Tagung am 21. Februar 2018 zeigte ich Risiken der Digitalisierung in Industrieunternehmen auf. Zu Beginn ordnete ich die im Rahmen der Digitalisierung gebräuchlichen Begriffe, wie PaaS, SaaS, Plattform, Smart Data und Weitere in den Gesamtkontext ein. Auf Basis ausgewählter Praxisbeispiele stelle ich im Verlauf des Vortrags relevante Merkmale und Erfolgsfaktoren der Digitalisierung vor, zeigte damit verbundene Chancen & Risiken auf und skizzierte, wie Unternehmen diese zum eigenen Nutzen verwenden können.

Ausgewählte Erfolgsfaktoren der Digitalisierung


Customer Experience

Digitalisierung verändert das Kaufverhalten und die Kommunikation zwischen Firmen und Kunden. Unternehmen stehen vor der Herausforderung die Customer Experience sowohl online als auch offline konsistent zu liefern.

Kundenbindung

Die Berührungspunkte zwischen Unternehmen und Kunden nehmen zu. Machen Sie sich bewusst, an welchen Stellen Ihre Kunden mit Ihrem Unternehmen in Verbindung stehen und bauen Sie Ihr Customer Touchpoint Management darauf auf.

Agilität

Agilität als strategisches und organisatorisches Prinzip wird in der digitalisierten Welt zunehmend als Erfolgsfaktor für Unternehmen jeder Art und Größe verstanden. Unternehmen müssen heute schnell auf geänderte Anforderungen des Marktes reagieren und neue Geschäftsmodelle entwickeln.

Commodity

Cloud ist kein Trend mehr, sondern Commodity und der Wegbereiter für effektive Zusammenarbeit in Unternehmen. Die Cloud stellt damit die ideale Basis da, um Dienste & Lösungen als Commodity zu verkaufen.

Plattform

Online-Portale und Plattformen sind das wichtigste Geschäftsmodell im Zeitalter der Digitalisierung. Die Etablierung von Plattformen als Geschäftsmodell hat große Auswirkungen auf das Management. Vor allem die Unternehmensbereiche IT, Marketing und Vertrieb, Finanzen, Organisation und HR sind von diesen Änderungen betroffen.

Automation

Die industrielle Produktion befindet sich im Wandel. Diese Entwicklung setzt auf Automatisierung, auf selbstorganisierte Produktion. Nicht ein einzelner Produktionsschritt, sondern die ganze Wertschöpfungskette wird somit optimiert.

Augmented Reality

Bei Augmented Reality werden dem Nutzer im Sinne einer „erweiterten Realität“ zusätzliche Informationen in sein Blickfeld eingeblendet, die die „normale Realität“ überlagern. Durch augmentierte Realität werden Bedienung und Wartung von Maschinen benutzerfreundlicher und intuitiver.

Predicitve Maintenance

Mit Predictive Maintenance lassen sich ungeplante Ausfallzeiten vermeiden und die Zeit für Reparaturen durch ideale Zeitplanung minimieren. Zudem fallen in der Regel geringere Kosten für Ersatzteile und Werkzeuge an, da sie weit im Voraus planbar beschafft werden können.

Losgröße 1

Der 3D-Druck steht stellvertretend für eine ambitionierte Vision, nämlich die der Massenfertigung in Losgröße 1. Massenware als personalisiertes und individualisiertes Einzelstück ist dabei das Ziel und Garant für Kundenzufriedenheit.

Pay per use/ per hour

Statt ganzer Anlagen kann in Zukunft auch nur der (Teil)Gebrauch der Maschine, des Produkts verkauft werden. Unternehmen mit bedarfsorientierten Nutzungsmodellen, wie Pay per Use /hour, können flexibler auf Kundenwünsche eingehen und sich mit anderen Systemen auf Plattformen vernetzen.

Skalierbarkeit

Um Skalieren zu können, bedarf es offener Standards, die von Dritten adaptiert und in eigene Lösungen integriert werden können. Von zentraler Bedeutung sind ebenso die stetige Verfügbarkeit der Dienste sowie kleinteilige abgeschlossene Services zur multiplen Abrechnung der Leistung.


Zum Referenten
Ich heiße Markus Gasser und bin Senior Berater, Geschäftsführer und Gründer von KAIROS Partners
(www.kairospartners.de), der digitalen Plattform für Unternehmer, Manager und Experten, die im Verbund
Unternehmen End2 End beraten und im Rahmen der digitalen Transformation als Navigatoren
begleiten. Für weiterführende Fragen zum Thema Digitale Transformation erreichen Sie mich wie folgt:


BFM BrainFleet Management GmbH | Tel. +49 69 170000-444